URSA SCHOEPPER CV

EXPERIMENTELLE FOTOKUNST

 

EMERGENCE OF COLOUR

RECONSTRUCTION

IMAGINATION

MORE SPECIAL TOPICS

 

PHOTOGRAPHIC / GRAPHIC

MIXED MEDIA

EDITIONEN

STELEN

 

PROJECTS

EVENT

IMPRESSUM /CONTACT

HELMHOLTZ-ZENTRUM FÜR MATERIALIEN UND ENERGIE BERLIN

http://www.helmholtz-berlin.de/

EinBlicke _ AusBlicke _ Welten in Umwelten
Idee und Konzept / Ein Ausschnitt

Einblicke, Ausblicke, Welten in Umwelten, eine bedeutende deutsche Forschungsgesellschaft, das Helmholtz Zentrum für Material und Energie in Berlin, gestattete mir als experimentelle Fotokünstlerin Einblicke, die an Komplexität nicht zu überbieten waren. Scheinen es doch nur für den interessierten Laien visuell chaotische Vorgänge an wissenschaftlichem Ort. Der Blick auf innere Strukturen von Materialien und Szenarien hilft deren Aufbau und die Eigenschaften besser zu verstehen. Ist dies möglicherweise ein ähnlicher Vorgang wie das das rechnergesteuerte Freilegen bestimmter Bildstrukturen ermöglicht? Erkenntnisgewinn durch Freilegen von Information? Neutronen aus dem Forschungsreaktor in Wannsee dringen tief in die Stoffe ein, während die Synchrontonstrahlung Einblicke in die Oberflächenstrukturen erlaubt. Sowohl Dünnschichtsolarzellen als auch eine Protonentherapie sind im Ergebnis Teil der im Helmholtz Zentrum betriebenen naturwissenschaftlichen Forschung. Orte einer Zukunftsvorsorge sind gleichzeitig Orte einer Daseinsfürsorge, damit auch kulturelle Orte. Als experimentelle Fotokünstlerin nahm ich wissenschaftlich kreative Systeme wahr, die ebenso höhere Ordnungssysteme, im Sinne von übergeordnet, erkennen ließen. Eine höhere Ordnung benötigt jedoch eine endeetische, also überhöhte Sprache, in diesem Fall den visuellen Text. Experimentelle Fotokunst kann beispielsweise das Ursache - Wirkung - Prinzip spiegeln. Es ist das, was sich mir darbietet und das, was es in mir auslösen kann.....“

© Ursa Schoepper, 2010

Insights into worlds _ view _ environments
The idea and concept / A section

Insights into worlds of very important scientific work. A major German Research Society, the Helmholtz-Centre for Materials and Energy in Berlin allowed me as an experimental photo artist insights, which could not be surpassed in complexity. But it seems only for the interested layman visually chaotic processes of scientific place.The view of the internal structures of materials and scenarios helps their structure and properties better to understand. Is this possibly a similar process as the computer-controlled exposure of certain image structures possible? Knowledge gained by exposing information? Neutrons from the research reactor at Wannsee penetrate deep into the fabrics, while the Synchrontonstrahlung allows insights into the surface structures. Both thin film solar cells as well as a proton therapy in the results section of the Helmholtz Centre operated scientific research...

© Ursa Schoepper, 2010

 

 ursa schoepper fine art photography forschung

brilliant future, Aludibond, 140 x 90 cm, unikat

pfeil1pfeil2 navi rechts